Online Banking

Auktionen, Versand, Händler, Probleme, Rechtliches...
Antworten
Benutzeravatar
lachsi
Captain
Beiträge: 560
Registriert: 14.11.2007, 17:25
Kontaktdaten:

Online Banking

Ungelesener Beitrag von lachsi » 15.01.2010, 19:00

Nabend :)

Und schon wieder ein Brief von meiner Bank mit dem Hinweis, ich solle meine Überweisungen Online betätigen.
Zwar bin ich in der Branche tätig, hab aber überhaupt keine Ahnung wie sicher so etwas ist.

Hat jemand erfahrung bzgl. Online Bänking? Vor-/Nachteile?

Gruß

Benutzeravatar
KoreaEnte
Hartware.net
Beiträge: 12842
Registriert: 30.10.2007, 07:30
Wohnort: Düsseldorf/Seoul

Re: Online Banking

Ungelesener Beitrag von KoreaEnte » 15.01.2010, 19:18

Welche Bank ist es denn und welches Tanverfahren setzt es ein?

Ich nutze bei jedem meiner Konten Onlinebanking und zwar mit einer relativ "unsicheren" Methode und zwar dem iTan-Verfahren. Relativ bedeutet in dem Zusammenhang, solange man nicht durch komische Emails auf komische Seiten mit gefälschten Bankseiten geht, ist die Methode eigentlich auch sicher.

Ich nutze es wie gesagt schon seit Jahren, viele meiner Bekannten und Freunde auch, auch bei verschiedenen Banken, bis jetzt hatte noch nicht einer Sicherheitsprobleme oder gestohlenes Geld oder ähnliches.

H3LL S3RV4NT
Admiral
Beiträge: 14655
Registriert: 08.03.2004, 17:24
Wohnort: Magdeburg

Re: Online Banking

Ungelesener Beitrag von H3LL S3RV4NT » 15.01.2010, 19:20

http://de.wikipedia.org/wiki/Onlinebanking
Und iTan ist imho ziemlich sicher, selbst wenn eine TAN abgefangen wird, müsste ein Eindringling darauf hoffen, dass bei einer Überweisung genau diese TAN verlangt wird.
>kq

Benutzeravatar
KoreaEnte
Hartware.net
Beiträge: 12842
Registriert: 30.10.2007, 07:30
Wohnort: Düsseldorf/Seoul

Re: Online Banking

Ungelesener Beitrag von KoreaEnte » 15.01.2010, 19:30

H3LL S3RV4NT hat geschrieben:http://de.wikipedia.org/wiki/Onlinebanking
Und iTan ist imho ziemlich sicher, selbst wenn eine TAN abgefangen wird, müsste ein Eindringling darauf hoffen, dass bei einer Überweisung genau diese TAN verlangt wird.
>kq
Das geht parallel, es wird sich also gleichzeitig auf der echten Bankseite eingeloggt und auf der falschen dann genau die Tan angefordert, die auch die echte verlangt, auf der falschen kommt dann z.B. eine Fehlermeldung und bei der echten wird mit der abgefangenen Tan Geld auf ein anderes Konto überwiesen.
Zuletzt geändert von KoreaEnte am 15.01.2010, 19:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Cheops
Fleet Captain
Beiträge: 1984
Registriert: 10.10.2005, 13:20
Wohnort: Ruhrpott

Re: Online Banking

Ungelesener Beitrag von Cheops » 15.01.2010, 19:32

Online Banking mache ich schon seit Jahren. Bisher, zum Glück, nie Probleme gehabt.
Bei meiner Kasse habe ich eine nummerierte TAN-Liste, und bei jeder Überweisung etc wird eine bestimmte TAN angefordert!

Aber finde es schon komisch das eine Bank darauf "drängt", dass du deine Überweisungen Online tätigst.

Benutzeravatar
KoreaEnte
Hartware.net
Beiträge: 12842
Registriert: 30.10.2007, 07:30
Wohnort: Düsseldorf/Seoul

Re: Online Banking

Ungelesener Beitrag von KoreaEnte » 15.01.2010, 19:35

Hier ein Link zu einem Artikel, dass iTan schon lange nicht mehr "sicher" ist: http://www.heise.de/security/meldung/BK ... 19497.html
Und hier ein Link, dass man trotzdem fast immer sein Geld zurück bekommt: http://www.heise.de/ct/meldung/Mehr-Rec ... 84249.html

Benutzeravatar
PdW
Moderator
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2357
Registriert: 08.03.2004, 17:21
Wohnort: bei München
Kontaktdaten:

Re: Online Banking

Ungelesener Beitrag von PdW » 15.01.2010, 20:34

Ich nutze schon seit Jahren Onlinebanking, aktuell mit WISO MeinGeld 2010. Ist IMO noch eine Nummer sicherer als Banking per Browser und zudem komfortabler.
Nachteil sind die Softwarepreise.
... Signatur ist momentan im Wartungsmodus.

Benutzeravatar
Epfi
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 10520
Registriert: 08.03.2004, 11:02
Wohnort: Haus, das Verrückte macht
Kontaktdaten:

Re: Online Banking

Ungelesener Beitrag von Epfi » 15.01.2010, 20:42

KoreaEnte hat geschrieben:Das geht parallel, es wird sich also gleichzeitig auf der echten Bankseite eingeloggt und auf der falschen dann genau die Tan angefordert, die auch die echte verlangt, auf der falschen kommt dann z.B. eine Fehlermeldung und bei der echten wird mit der abgefangenen Tan Geld auf ein anderes Konto überwiesen.
Der Angreifer kennt meine Handy-Nummer aber nicht und aus der Banking-Seite bekommt man sie auch nicht raus. Und wenn er sich im Banking einloggt und eine Überweisung losschicken will, wird die SMS ja direkt von der Bank an mich geschickt - das kann er nicht verhindern. Außer er ändert die Handynummer in den Einstellungen, wofür er aber wieder erstmal ein TAN braucht. Und in der SMS von der Bank taucht Betrag + Kontonummer auch nochmal auf. Wenn da nicht drinsteht, was ich zuvor eingegeben habe, dann tippe ich die TAN auch nicht ein.
hartware.net - *** ****** ***, ** ************ **** **** *********** ****.

Benutzeravatar
PdW
Moderator
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2357
Registriert: 08.03.2004, 17:21
Wohnort: bei München
Kontaktdaten:

Re: Online Banking

Ungelesener Beitrag von PdW » 15.01.2010, 20:47

Epfi: Ich glaube du verwechselst gerade mTAN mit iTAN. ;)
... Signatur ist momentan im Wartungsmodus.

Benutzeravatar
KoreaEnte
Hartware.net
Beiträge: 12842
Registriert: 30.10.2007, 07:30
Wohnort: Düsseldorf/Seoul

Re: Online Banking

Ungelesener Beitrag von KoreaEnte » 15.01.2010, 20:48

@Epfi Ich habe mich auf das iTan-System bezogen (was die meisten Banken verwenden) und nicht auf ein Verfahren bei dem man die Tan per SMS bekommt.

Benutzeravatar
Epfi
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 10520
Registriert: 08.03.2004, 11:02
Wohnort: Haus, das Verrückte macht
Kontaktdaten:

Re: Online Banking

Ungelesener Beitrag von Epfi » 15.01.2010, 20:51

Args. Sorry - zuviel gearbeitet und zu wenig geschlafen die letzten Tage ;) iTAN ist natürlich einfacher abfangbar - nicht umsonst verlangen die Phisher mittlerweile alle übrigen TANs von der Liste ;)
hartware.net - *** ****** ***, ** ************ **** **** *********** ****.

Benutzeravatar
Sibwarra
Captain
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 527
Registriert: 10.03.2004, 10:48
Wohnort: Duisburg

Re: Online Banking

Ungelesener Beitrag von Sibwarra » 16.01.2010, 01:22

Nutzt denn niemand HBCI mit Chipkarte???
Ich habe noch nicht gehört, dass das mal geknackt wurde. Vor allem mit dem Typ 2 Kartenleser ist man da auf der sicheren Seite.

H3LL S3RV4NT
Admiral
Beiträge: 14655
Registriert: 08.03.2004, 17:24
Wohnort: Magdeburg

Re: Online Banking

Ungelesener Beitrag von H3LL S3RV4NT » 16.01.2010, 04:46

Ich empfehle ja immer noch Brain v2.0 - wer nicht auf Emaillinks klickt, um Geld nach Nigeria zu schicken, ist imho auf der halbwegs sicheren Seite...
>kq

Benutzeravatar
KoreaEnte
Hartware.net
Beiträge: 12842
Registriert: 30.10.2007, 07:30
Wohnort: Düsseldorf/Seoul

Re: Online Banking

Ungelesener Beitrag von KoreaEnte » 16.01.2010, 07:30

H3LL S3RV4NT hat geschrieben:Ich empfehle ja immer noch Brain v2.0 - wer nicht auf Emaillinks klickt, um Geld nach Nigeria zu schicken, ist imho auf der halbwegs sicheren Seite...
>kq
Sehe ich ganz genauso, dazu wie oben im Link beschrieben ein Betriebssystem auf dem neusten Stand und einen Virenscanner und man ist selbst im sehr unwahrscheinlichen Schadensfall auf der halbwegs sicheren Seite. Ich würde sonst ja auch nicht das "unsicher" iTan Verfahren nutzen, wenn ich glauben würde, dass so mein Geld in Gefahr wäre.

Benutzeravatar
slrzo
Rear Admiral
Beiträge: 3679
Registriert: 10.08.2004, 14:46

Re: Online Banking

Ungelesener Beitrag von slrzo » 16.01.2010, 07:41

Sibwarra hat geschrieben:Nutzt denn niemand HBCI mit Chipkarte???
Ich habe noch nicht gehört, dass das mal geknackt wurde. Vor allem mit dem Typ 2 Kartenleser ist man da auf der sicheren Seite.
Geiz ist geil ;)
Ne ich benutz auch nur iTAN. HBCI wird bei mir auf der Arbeit eingesetzt.
I'm gonna eat your brains and gain your knowledge.

Benutzeravatar
Cheops
Fleet Captain
Beiträge: 1984
Registriert: 10.10.2005, 13:20
Wohnort: Ruhrpott

Re: Online Banking

Ungelesener Beitrag von Cheops » 16.01.2010, 11:00

H3LL S3RV4NT hat geschrieben:Ich empfehle ja immer noch Brain v2.0 - wer nicht auf Emaillinks klickt, um Geld nach Nigeria zu schicken, ist imho auf der halbwegs sicheren Seite...
>kq
Allet wat ich nicht kenne kommt eh in den Müll. Wer was wichtiges will schickt es dann mit der Post :D Wer auf sowas noch reinfällt is ja selber Schuld

Benutzeravatar
Epfi
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 10520
Registriert: 08.03.2004, 11:02
Wohnort: Haus, das Verrückte macht
Kontaktdaten:

Re: Online Banking

Ungelesener Beitrag von Epfi » 16.01.2010, 11:02

Wobei mich neulich auch der Congstar-Support nach meinem Passwort (bei Congstar) gefragt hat. Dachte nicht, dass es sowas gibt, wo doch überall erstmal dransteht, dass die Mitarbeiter nicht nach dem Passwort/PIN/... fragen...
hartware.net - *** ****** ***, ** ************ **** **** *********** ****.

Opaque
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2971
Registriert: 08.03.2004, 11:10

Re: Online Banking

Ungelesener Beitrag von Opaque » 16.01.2010, 19:31

Meine Hausbank bot mir auf Nachfrage zwar HBCI als Nachfolger für das iTAN-Verfahren an, welches heute als kompromittiert gilt. Entschieden habe ich mich nach Abwägung dann aber für chipTAN comfort. Das läuft astrein.

Benutzeravatar
Luzifer
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4381
Registriert: 12.03.2005, 08:24
Wohnort: kurz vorm Wasser
Kontaktdaten:

Re: Online Banking

Ungelesener Beitrag von Luzifer » 16.01.2010, 19:46

Ist aber auch nicht mehr wirklich sicher.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 66115.html

Opaque
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2971
Registriert: 08.03.2004, 11:10

Re: Online Banking

Ungelesener Beitrag von Opaque » 17.01.2010, 10:53

Das ist schon richtig. Aber Sammelüberweisungen sind bei einem privaten Girokonto doch eher die Ausnahme, würde ich sagen. Ich arbeite damit jedenfalls nicht.

Das Verfahren ist afaik ein Relikt aus vergangenen Zeiten, als Bankmitarbeiter noch jede Überweisung einzeln entgegengenommen und eingegeben haben. Sie konnten so die Vorgänge zusammenfassen und effektiver abarbeiten. Heute läuft das Tagesgeschäft vollautomatisch; Kontrollen finden nur stichprobenartig und bei Verdachtsfällen statt. In dem Zusammenhang sind dann übrigens auch die letzten AGB-Änderungen der Institute zu sehen. Wer die mal liest, wird die Sorgfaltspflichten bei der Eingabe von Überweisungsdaten zu seinen Ungunsten verschoben sehen.

Wie auch immer, absolute Sicherheit gibt es natürlich nicht. Das Ganze ist immer eine Abwägung der Risiken, der Kosten und des Nutzen. Nichtzuletzt hat mich chipTAN, im Rahmen einer kleinen Aktion meiner Hausbank, keine Investition gekostet. HBCI wäre recht teuer geworden, und mTAN dürfte imho laufende Kosten für die SMS verursachen. Vielleicht kann da jemand etwas profundes zu sagen, der das nutzt?

Benutzeravatar
KoreaEnte
Hartware.net
Beiträge: 12842
Registriert: 30.10.2007, 07:30
Wohnort: Düsseldorf/Seoul

Re: Online Banking

Ungelesener Beitrag von KoreaEnte » 17.01.2010, 11:15

Opaque hat geschrieben:HBCI wäre recht teuer geworden, und mTAN dürfte imho laufende Kosten für die SMS verursachen. Vielleicht kann da jemand etwas profundes zu sagen, der das nutzt?
Bei der Postbank verursacht die SMS keine weiteren Kosten, solange man sich in Deutschland aufhält.

Benutzeravatar
slrzo
Rear Admiral
Beiträge: 3679
Registriert: 10.08.2004, 14:46

Re: Online Banking

Ungelesener Beitrag von slrzo » 17.01.2010, 11:24

Also bei meiner Sparkasse kostet ChipTAN 12,99 Euro für den Generator und mTAN bzw. smsTAN kostet 9 Cent je SMS
I'm gonna eat your brains and gain your knowledge.

Antworten